Ein Dollarschein in der Hand eines Mannes vor schwarzem Hintergrund, der Inflation, schwächeren Dollar und russische Fonds signalisiert, die alle US-Dollar-Anlagen abstoßen

News-Woche: Gold erzielt beste Ergebnisse, Inflation droht

2 Minuten lesen
4 Jun 2021

Gold erzielte im Mai den größten monatlichen Zuwachs seit 10 Monaten, die Inflation in der Eurozone erreichte zum ersten Mal seit 2018 2%, während Russland beschlossen hat, den US-Dollar endgültig aufzugeben. Und mehr.

Gold hat im Mai sein bestes Ergebnis seit Juli 2020 erzielt: der Goldpreis erreichte Anfang dieser Woche, beflügelt durch eine sich abzeichnende Inflation und einen schwächeren Dollar, 1.907,90 $.

Klopf, klopf! Die Inflationsrate in der Eurozone erreicht zum ersten Mal seit 2018 2%: In Anlehnung an die dovishe Haltung der Fed sagte die Europäische Zentralbank, dass es sich wahrscheinlich um eine vorübergehende Situation handeln wird und dass es noch zu früh ist, um über eine Rücknahme der monetären Unterstützung zu sprechen. Die OECD machte diese Woche eine ähnliche Bemerkung und sagte, dass sich die Inflation in den kommenden Monaten beschleunigen wird, aber wahrscheinlich bis zum Ende des Jahres abklingen wird.

Larry Fink, CEO von BlackRock, ist der Meinung nach, dass die Investoren das Potenzial für einen Anstieg der Inflation unterschätzen könnten: "Die meisten Leute haben keine 40-jährige Karriere hinter sich und haben in den letzten 30 Jahren nur sinkende Inflation gesehen. Das wird also ein ziemlich großer Schock sein." Er fügte hinzu, dass die Zentralbanken ihre Politik möglicherweise neu bewerten müssen, wenn steigende Preise zu einem Problem werden.

Zur Erinnerung: Die Fed ist entschlossen, die Zinsen nahe Null zu halten, und hat angedeutet, dass sie eine Inflation oberhalb ihres 2 %-Ziels tolerieren wird, um den Zeitraum auszugleichen, in dem sie unter dieses Niveau fiel.

Russland ist dabei, den US-Dollar aus seinem 185-Milliarden-Dollar-Reservefonds zu entfernen und ihn durch mehr Euro und Gold zu ersetzen: "Die Sanktionen werden ausgeweitet und für uns wird der Dollar immer riskanter", sagte der stellvertretende Finanzminister Wladimir Kolytschew. Nach der Änderung wird das Vermögen des Fonds zu 40% in Euro, zu 30% in Yuan und zu 20% in Gold gehalten werden. Japanische Yen und britische Pfund werden jeweils 5% ausmachen.

Experten sehen die Änderung als weitgehend symbolisch: "Wenn es Probleme mit großen Besitzern von US-Dollars geben würde, wäre es anders", sagte Elina Ribakova, stellvertretende Chefvolkswirtin am International Institute of Finance in Washington.

Der russische Staatsfonds hält derzeit 35 Prozent seiner liquiden Mittel in Dollar, was einem Wert von etwa 41,5 Milliarden Dollar entspricht.

😳 Millionen von Amerikanern, die mit der Miete im Rückstand sind, stehen möglicherweise vor einer Zwangsräumung: Dies könnte passieren, wenn das nationale Räumungsverbot Ende Juni ausläuft. Wohnungsbaubefürworter sagen, dass die Aufhebung des Verbots zu einem ungünstigen Zeitpunkt für Immobilienbesitzer und Mieter kommt, da die Bundesstaaten immer noch darum kämpfen, die 45 Milliarden Dollar an Miethilfe zu verteilen. Am meisten gefährdet sind farbige Menschen, ältere Amerikaner und Menschen mit geringem Einkommen.

Laut einer aktuellen Studie gaben mehr als 100.000 Menschen über 65 Jahre an, dass sie innerhalb der nächsten zwei Monate mit einer Zwangsräumung rechnen.

Da sind wir wieder! Bitcoin fiel, nachdem Elon Musk ein Trennungs-Mem getwittert hatte: Es war ein Meme über ein Paar, das sich trennt, mit dem Hashtag #Bitcoin und einem Emoji mit gebrochenem Herzen. Infolgedessen fiel Bitcoin am Freitagmorgen um 4% auf einen Preis von $36.891, während andere Kryptowährungen ebenfalls sanken.

Der Tweet wurde dann kritisiert von Changpeng Zhao, der CEO von Binance, einer Kryptowährungsaustauschplattform.

"Tweets, die die Finanzen anderer Menschen verletzen, sind nicht lustig und unverantwortlich", twitterte Zhao.

Im Mai sagte Musk, dass Tesla aufgrund von Bedenken über den Energieverbrauch keine Bitcoins mehr als Zahlungsmittel akzeptieren würde.

Eine historische Goldmünze aus New Orleans aus dem Jahr 1854 wurde aus dem Atlantik gefischt: Sie galt lange als der größte verlorene Schatz Amerikas. Die Münze verließ die Niederlassung der United States Mint in New Orleans vor 167 Jahren, und die meiste Zeit dieser Jahre stand sie unter Wasser.

Bis nächste Woche!