Ein Cartoon-Mann klettert an Feingold-Barren hoch, auf gelbem Hintergrund, was den steigenden Goldpreis symbolisiert

Ist Gold im Jahr 2023 eine gute Investition?

10 Minuten lesen
8 Nov 2022

Angesichts einer drohenden Rezession und einer Inflation, die sich immer noch auf einem jahrzehntelangen Höchststand befindet, könnte es ein guter Zeitpunkt sein, Ihre Goldersparnisse zu vergrößern. Hier erfahren Sie, was Sie über Goldanlagen im Jahr 2023 wissen müssen.

Seien wir ehrlich, es war ein ziemlich schwieriges Jahr für Gold.

Es gab eine Reihe von Faktoren, die den Goldpreis im Jahr 2022 beeinflusst haben, darunter eine galoppierende Inflation, steigende Zinsen und anhaltende geopolitische Spannungen.

Da wir uns dem Ende des Jahres nähern, fragen Sie sich vielleicht:

Was wird mit Gold im Jahr 2023 geschehen?

Es gibt zwar keine endgültige Antwort auf diese Frage, aber wir werden versuchen, Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wohin sich der Goldpreis im nächsten Jahr entwickeln könnte.

In diesem SPOTLIGHT erfahren Sie:

  • Was geschah mit dem Goldpreis im Jahr 2022?
  • Warum hat sich der Goldpreis angesichts der steigenden Inflation nicht mehr erhöht?
  • Wird der Goldpreis im Jahr 2023 steigen?

Los geht´s.

Was geschah mit dem Goldpreis im Jahr 2022?

Wie bei jedem anderen Vermögenswert war es auch für Gold ein Jahr mit Höhen und Tiefen.

Anfang März stieg der Goldpreis auf über 2.000 $ und damit auf den höchsten Stand seit 2020, da der Krieg in der Ukraine die Anleger dazu veranlasste, Schutz vor den steigenden geopolitischen Risiken und der hohen Inflation zu suchen.

Seitdem sind jedoch andere Faktoren ins Spiel gekommen, die den Goldpreis einen Teil seiner Kursgewinne verlieren ließen. Wir nennen sie den Fed-Effekt.

Die US-Notenbank hat begonnen, die Zinssätze aggressiv zu erhöhen, um die hartnäckig hohe Inflation einzudämmen, was den US-Dollar auf den höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten getrieben hat.

💡Wussten Sie schon?

In US-Dollar hat Gold in diesem Jahr bisher etwa 10 % verloren, aber in Euro und Yen ist es um 5 % bzw. 10 % gestiegen.

Eine ähnliche Diskrepanz zwischen Dollar-Gold und Euro-Gold gab es bereits im Jahr 1999. Damals ebnete dies den Weg für eine Preisrallye bei den Metallen.

„Die aggressive Straffung der US-Notenbank zur Bekämpfung der Inflation und der hohen Vermögenspreise, die dem Dollar Auftrieb gibt, während der Rest der Welt versucht, aufzuholen, erinnert an die Entwicklung vor etwa zwei Jahrzehnten. Die Voraussetzungen für den Goldpreis, die damals begonnene Rallye fortzusetzen, festigen sich", sagt Mike McGlone, Senior Commodity Strategist bei Bloomberg Intelligence.

Warum hat sich der Goldpreis in Zeiten steigender Inflation nicht erhöht?

Es stimmt, dass der Goldpreis in der Vergangenheit bei hoher Inflation gestiegen ist. Im Jahr 2022 war die Inflation weiterhin ein wichtiger Treiber für Gold: Anleger kauften Gold, um ihr Vermögen angesichts steigender Verbraucherpreise zu schützen.

Außerdem ist Gold in Zeiten geopolitischer Unsicherheit in der Regel sehr gefragt, da es dann als sicherer Hafen genutzt wird.

Und dennoch ist der Goldpreis nicht so stark gestiegen, wie man es eigentlich hätte annehmen müssen. Warum ist das so?

Grund Nr. 1: Viel Druck durch den Anstieg des US-Dollars und steigende Zinssätze.

Der starke US-Dollar war im Jahr 2022 ein großes Hindernis für viele Vermögenswerte, darunter auch für Gold, und wird die Entwicklung des Goldpreises höchstwahrscheinlich auch für den Rest des Jahres beeinflussen. Die Zinserhöhungen der Fed sind einer der Gründe, warum der Dollar so stark gestiegen ist.

Ein Cartoon-Mann, der einen orangenen Luftballon mit einem Dollarzeichen aufbläst, symbolisiert den wachsenden US-Dollar bei steigenden Zinsen

Wie Sie wissen, werden steigende Zinsen und ein starker Dollar oft als Erzfeinde des Goldes ☠️ angesehen. Das liegt zum Teil daran, dass Gold und andere Edelmetalle in Dollar gehandelt werden. Ein stärkerer Dollar macht Gold daher teurer für ausländische Investoren. Infolgedessen sinkt der Goldpreis aufgrund der schwächeren Anlegernachfrage.

Grund Nr. 2: Die Anleger glaubten, die Fed würde die Inflation schließlich unter Kontrolle haben.

Ja, Sie haben richtig gelesen. Obwohl die Inflation in die Höhe schießt, glauben einige Anleger immer noch, dass die Fed sie erfolgreich zurückdrängen wird. (Allerdings sind nicht alle dieser Meinung 🤓).

Werfen Sie einen Blick auf die folgende Grafik:

Eine Grafik, die die Erwartungen der Anleiheinvestoren für die langfristige Inflation und den Verbraucherpreisindex der USA zwischen Juni 2021 und August 2022 zeigt.
Die Anleger in US-Anleihen erwarten, dass die Fed die Inflation erfolgreich eindämmen wird. Quelle: Bloomberg, World Gold Council

Die Grafik zeigt die Differenz zwischen dem US-Verbraucherpreisindex und den langfristigen Inflationserwartungen (bekannt als Prognosen für die nächsten fünf Jahre) der Anleger am US-Anleihemarkt.

Im Wesentlichen sagt uns diese Grafik, dass einige Anleger davon ausgehen, dass sich die Inflation im Laufe der Zeit stabilisiert, auch wenn sie derzeit noch sehr hoch ist.

Zurück zu Gold.

Gold ist ein „emotionaler Vermögenswert", der die Gefühle der Anleger gegenüber bestimmten Marktereignissen, einschließlich der Inflation, widerspiegelt. Auch der Goldpreis spiegelt diese Gefühle wider.

Daher ist der Goldpreis als Reaktion auf die hohe Inflation natürlich nicht so stark gestiegen wie erwartet, weil einige Anleger dies als geringeres Risiko für die Zukunft ansahen.

Das heißt aber nicht, dass Gold in diesem Jahr schlecht abgeschnitten hat. Ganz im Gegenteil: Laut Juan Carlos Artigas, dem globalen Forschungsleiter des World Gold Council, hat sich der Goldpreis trotz des Drucks durch den steigenden Dollar und die steigenden Zinsen recht gut gehalten.

Um zu erklären, warum, werden wir ein einfaches Erklärungsmodell für Gold verwenden.

💡Was ist ein einfaches Erklärungsmodell für Gold?

Ein einfaches Modell geht davon aus, dass der Goldpreis fast ausschließlich auf der Grundlage von US-Finanzindikatoren, nämlich den Realzinsen und dem Dollar, bestimmt wird.

Die nachstehende Grafik zeigt, dass der Goldpreis bereits um mehr als 30 % gefallen sein müsste, wenn er nur von den Zinssätzen und dem Dollar bestimmt würde. Aber das ist nicht der Fall. In Wirklichkeit war der Goldpreis höher, als das einfache Modell voraussagte.

Eine Grafik, die das einfache Goldmodell auf Basis der realen Zinssätze und des US-Dollars sowie den tatsächlichen Goldpreis zwischen August 2017 und August 2022 zeigt.
Die rote Linie zeigt den Goldpreis auf der Grundlage des einfachen Modells, während die goldene Linie den tatsächlichen Goldpreis zwischen August 2017 und August 2022 anzeigt. Quelle: World Gold Council, Bloomberg, ICE Benchmark Administration.

Insgesamt sagt uns diese Grafik 3 Dinge:

  1. Gold ist widerstandsfähig gegenüber den Auswirkungen der sogenannten „negativen Treiber", einschließlich eines starken Dollars.
  2. Gold reagiert tatsächlich auf seine „positiven Treiber", wie Inflation und geopolitische Risiken.
  3. Es gibt Spielraum für einen Anstieg des Goldpreises, wenn die positiven Preistreiber bestehen bleiben.

Wird der Goldpreis im Jahr 2023 steigen?

Auch wenn der Anstieg des US-Dollars wahrscheinlich ein Hindernis bleiben wird, gibt es einige positive Anzeichen für den Goldpreis.

Anzeichen Nr. 1: Die Zentralbanken kaufen kräftig

Zentralbanken liebten Gold im Jahr 2022. Nach Angaben des World Gold Council hat die Nachfrage der Zentralbanken nach Gold ein 55-Jahres-Hoch erreicht und ist gegenüber dem Vorjahr um 383 % gestiegen:

Eine Grafik des World Gold Council, die die Goldnachfrage der Zentralbanken zeigt, die im Jahr 2022 ein 55-Jahres-Hoch erreicht.
Die Goldnachfrage der Zentralbanken ist auf ein 55-Jahres-Hoch gestiegen und wird im Jahr 2022 700 Tonnen erreichen.

Ein solch steiler Anstieg der Käufe zeigt, dass Gold für die Zentralbanken ein unverzichtbarer Vermögenswert bleibt, ein Trend, der sich 2023 fortsetzen könnte.

Und wie Sie wissen, wirken sich höhere Zinsen der Zentralbanken letztlich auf den Goldpreis aus und treiben ihn oft in die Höhe.

Anzeichen Nr. 2: Drohende Rezession

Ein Cartoon-Mann in einem blauen Anzug, der auf einem Würfel balanciert

Aufgrund der Energiekrise steuert die Hälfte der Länder der Eurozone auf eine Rezession zu, und auch die USA könnten bald in eine solche geraten. Das könnte ein günstiger Umstand für Gold sein.

Es ist allgemein bekannt, dass während einer Rezession risikoreichere Anlagen wie Aktien und hochverzinsliche Anleihen tendenziell sinken, während Gold und US-Treasuries in der Regel zulegen.

Laut Goldman Sachs könnte der Goldpreis steigen, wenn die US-Wirtschaft in eine Rezession rutscht und die Fed die Zinsen senkt.

Wie eines ihrer Szenarien zeigt, besteht eine 30-prozentige Chance auf eine Rezession mit erheblichen Zinssenkungen auf Null bis 2025, was den Goldpreis auf 2.250 $ pro Unze ansteigen lassen würde.

„Die Abwärtsrisiken für Gold im Falle einer ,weichen Landung' oder einer weiteren Falkenpolitik der Fed sind deutlich geringer als die Aufwärtsrisiken für Gold im Falle eines Wachstumsschocks, der die US-Wirtschaft in eine Rezession drängt", so die Analysten in einer Notiz.

Anzeichen Nr. 3: Die Auswirkungen steigender Zinsen scheinen zu verblassen

Ein besorgter Cartoon-Mann blickt auf einen fallenden Wirtschaftsindikator, der die schwindenden Auswirkungen steigender Zinsen auf den Goldpreis darstellt.

Die Anleger scheinen weniger besorgt zu sein über steigende Zinsen und deren Auswirkungen auf Gold, da sie davon ausgehen, dass diese in Zukunft niedriger ausfallen werden.

„Goldanleger sehen die Erhöhung der Leitzinsen jetzt weniger als Bedrohung für Gold an als früher. Sie scheinen die Falkenpolitik der Fed und ihre Endzinsprognose akzeptiert zu haben. Darüber hinaus ist ihre Sensibilität gegenüber den Ankündigungen des Offenen Bundesausschusses (Federal Market Open Committee FOMC) gesunken, und [...] die Zinserwartungen signalisieren eine übereinstimmende Erwartung niedrigerer Zinsen in der Zukunft", so der World Gold Council in seinem Marktkommentar.

Dies könnte bedeuten, dass die Zinsen in Zukunft weniger eine Hürde für den Goldpreis darstellen und einige seiner unterstützenden Faktoren in den Vordergrund rücken.

Sollten Sie also Gold kaufen?

Nun, das weiß niemand so genau, denn alles hängt von Ihrer Anlagestrategie und Ihren persönlichen Bedürfnissen ab. Aber wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Gold kaufen sollten, dann sollten Sie eines bedenken:

Den richtigen Zeitpunkt zu wählen, kann schwierig sein, da die Goldpreise schwer vorherzusagen sind. Wie Sie in diesem SPOTLIGHT gesehen haben, kann der Goldpreis von mehreren Faktoren gleichzeitig beeinflusst werden. Und genau das ist in diesem Jahr geschehen:

  • Anfang März schnellte der Goldpreis in die Höhe, angetrieben von der Angst vor den Folgen des russischen Einmarsches in der Ukraine und der hohen Inflation.
  • In der Zwischenzeit erhöhte die US-Notenbank die Zinssätze und trieb den US-Dollar auf ein 2-Dekaden-Hoch, was den Goldpreis schließlich nach unten drückte.

Trotz alledem hat Gold diesem Druck standgehalten und lässt Raum für mögliche zukünftige Preissteigerungen.

Wenn Sie also das Gefühl haben, dass jetzt ein guter Zeitpunkt sein könnte, um Ihre Goldersparnisse zu vergrößern, dann lesen Sie unser SPOTLIGHT für eine einfache Strategie, die Ihnen helfen kann, den richtigen Zeitpunkt für den Goldkauf zu wählen.