Wann soll man mit Investitionen beginnen?

The Spotlight
1 Minute lesen
13 Jul 2021

Sie sind in Ihren 30ern und denken, dass Sie noch etwas Zeit haben, bevor Sie mit Investitionen und Vermögensaufbaubeginnen?

Sie sind über 30 Jahre alt und denken, dass Sie noch viel Zeit haben, bevor Sie mit Investitionen beginnen?

Jüngste Studien empfehlen, dass Sie noch einmal darüber nachdenken und aktiv mit dem Vermögensaufbau beginnen sollten.

Hintergrund: Unter den Millennials (Menschen, die zwischen 1981 und 1996 geboren wurden) werden die "Ältesten" in diesem Jahr 40 Jahre alt und haben erhebliche Herausforderungen erlebt, die sie daran gehindert haben, in der ersten Zeit ihres Erwachsenenlebens ein Vermögen aufzubauen.

Als sie ins Berufsleben eintraten, wurden die Millennials von der Rezession 2008 hart getroffen. Dann, fast ein Jahrzehnt später, durch die Covid-19-Pandemie, die Millionen von Menschen arbeitslos machte.

Und ebenfalls haben Millennials erhebliche Studienschulden, die sich bis 2021 auf 1,7 Billionen Dollar erhöhen werden.

Was sind die Folge davon? In fast jeder Hinsicht geht es den älteren Millennials in den USA finanziell schlechter als der Generation ihrer Eltern.

Sie verdienen weniger: Babyboomer (zwischen 1946 und 1964 Geborene) verfügten 1989 in ihren 40ern über ein Vermögen von etwa 113.000 Dollar, während ein älterer Millennial im Jahr 2019 nur 91.000 Dollar hatte.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sie Hausbesitzer werden, ist geringer: Laut einem Bericht von Apartment List gaben 18 % der Millennials im Jahr 2020 an, dass sie für immer zur Miete wohnen wollen. Und von denjenigen, die planen, ein Haus zu kaufen, haben 63 % nicht genug Ersparnisse für eine Anzahlung.

Und was ist mit Familienerbschaften? Da die Lebenserwartung immer weiter steigt, erhalten die neuen Generationen ihre Familienerbschaften, wenn sie überhaupt welche haben, immer später, wodurch es schwieriger wird, die traditionellen Investitions- und Vermögensziele in der Lebensmitte zu erreichen.

Ist es zu spät, den Rückstand aufzuholen? Kurz gesagt: Nein.

Für diejenigen, die das Gefühl haben, dass sie beim Vermögensaufbau etwas im Rückstand sind, ist es wichtig, sich dessen bewusst zu sein... und dann damit zu beginnen, herauszufinden, wo sie finanziell stehen und welche ersten Schritte sie unternehmen können. Zum Beispiel:

  • Reduzieren Sie ihre Ausgaben.
  • Erzielen Sie mehr Kapitalerträge.
  • Vermögen aufbauen und ihr Portfolio mit zuverlässigen Anlagen wie Gold diversifizieren.

Das könnte Sie auch interessieren