Eine chinesische Flagge mit Matrix und Ziffern, die einen Hackerangriff symbolisieren

News-Woche: Fehler der Fed, Hackerangriff aus China

4 Minuten lesen
1 Sep 2021

1/9/2021: Die Fed riskiert einen großen geldpolitischen Fehler, wütende Bots (möglicherweise Chinesen) führen einen Hacking-Angriff gegen Australien durch, Prozess gegen Madoff-Treuhänder wird wieder aufgenommen. Und vieles mehr.

Investment-Nachrichten

Am Freitag wiederholte der Vorsitzende der Fed, Jerome Powell, in seiner lang erwarteten virtuellen Rede auf der Wirtschaftskonferenz in Jackson Hole, dass die Inflation vorübergehend sei (was für eine Überraschung!), ohne einen klaren Zeitplan für das Tapering festzulegen, sondern sagte, dass es "in diesem Jahr" geschehen könnte.

"Sie haben nicht die Absicht, die Zinssätze sofort zu erhöhen, und die Diskussion über ein Tapering wird nicht auf der Tagesordnung stehen, bis die Beschäftigungsdaten nächste Woche veröffentlicht werden. Damit war der Weg für den Goldpreis frei, und nachdem es die Marke von 1.800 $ überschritten hat, hat er den nächsten Widerstand bei etwa 1.820 $ im Visier", sagte Phillip Streible, Leiter der Marktstrategie bei Blue Line Futures in Chicago.

Tatsächlich stieg der Goldpreis nach Powells Rede um 1,4 % auf 1.817 $. Der Silberpreis stieg um 2,2 % auf 24,05 $ je Unze und erreichte damit sein bestes Wochenergebnis seit Mai.

"Für einen deutlichen Anstieg des Goldpreises müsste der Arbeitsmarktbericht in der nächsten Woche einen Fehlschlag aufweisen, ein Wiederaufleben der Delta-Variante oder geopolitische Risiken mit weiteren Nachrichten aus Afghanistan", fügte Streible hinzu.

Nun warten die Anleger auf die Daten zu den Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft - ein monatlicher Bericht, der zeigt, wie viele Menschen in den USA in der verarbeitenden Industrie, im Baugewerbe und in Güterunternehmen beschäftigt sind.

Dieser Bericht könnte entscheidend für der Fed sein, um die Konjunkturmaßnahmen zu reduzieren. Denn wie Powell sagte, könnte die Zentralbank bei einem weiteren Beschäftigungswachstum noch in diesem Jahr mit der Reduzierung der Ankäufe beginnen.

Gleichzeitig steigt die Inflation in Europa, die auf dem Weg zu einem 10-Jahres-Hoch ist.

Diese Nachricht kommt, nachdem Deutschland im August mit einer Inflationsrate von 3,4 % die höchsten Verbraucherpreise seit 2008 gemeldet hat. Auch Frankreich erreichte die höchste Inflationsrate seit fast drei Jahren.

Die EZB wird am 9. September zusammentreten, um über das Programms zum Ankauf von Vermögenswerten zu diskutieren, da der EZB-Rat uneins darüber ist, wann eine Lockerung der Konjunkturmaßnahmen beginnen soll.

Frauenmangel! Doppelt so viele Männer wie Frauen investieren in Kryptowährungen - 16 % der Männer gegenüber 7 % der Frauen, so eine Umfrage von CNBC und Acorn's Invest in You: Next Gen Investor.

Darüber hinaus ist das Geschlechtergefälle bei Kryptowährungen gleich groß oder sogar größer als beim Besitz von ETFs (14 % der Männer gegenüber 7 % der Frauen), Immobilien (36 % der Männer gegenüber 30 % der Frauen) und Einzelaktien (40 % der Männer gegenüber 24 % der Frauen).

Meinungen

Der Wirtschaftswissenschaftler Mohamed El-Erian ist der Meinung, dass die Fed einen schweren Fehler begehen könnte, wenn sie ihr Anleihekaufprogramm nicht schneller veröffentlichen.

"Ich bin nach wie vor der Meinung, dass ein geldpolitischer Fehler, der das künftige wirtschaftliche Wohlergehen und die Finanzstabilität beeinträchtigt könnte, mit negativen sozialen, institutionellen und politischen Auswirkungen, Grund zur Sorge gibt. Ich hoffe, dass meine Sorgen falsch sind, aber leider deuten sowohl die Zahlen als auch die Analyse auf das Gegenteil hin", schrieb er in einem Artikel.

Weitere Nachrichten

Erinnern Sie sich an Bernie Madoff, den Drahtzieher des größten Ponzi Scheme in der Geschichte der Wall Street? Offenbar haben seine Opfer jetzt eine weitere Chance, 343 Millionen Dollar von der Citigroup Inc. zurückzuerhalten, die beschuldigt wird, auf einige Warnsignale bezüglich Madoff nicht reagiert zu haben.

Das US-Berufungsgericht in New York hat die Klage von Irving Picard, dem Treuhänder von Madoffs Opfern, gegen Citi wieder zugelassen.

Picard versucht, Geld zurückzuerhalten, das Citi angeblich vom Rye Select Broad Market Prime Fund erhalten hat, einem so genannten "Feeder-Fonds", der Anlegergelder an Madoffs Firma weiterleitete. Picard behauptet, dass Citi Beweise dafür hatte, dass Madoff nicht die von ihm behaupteten Investitionen tätigte, aber nichts dagegen unternahm und somit mit "vorsätzlicher Blindheit" gegenüber möglichem Betrug handelte.

Bernie Madoff wurde 2008 verhaftet und anschließend zu 150 Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er zugegeben hatte, mehr als 19 Milliarden Dollar durch das Ponzi-System gestohlen zu haben. Er starb im April in einem Bundesgefängnis.

Verärgern Sie China nicht: Wenige Tage, nachdem Premierminister Scott Morrison eine unabhängige internationale Untersuchung über den Ursprung des Coronavirus gefordert hatte, wurde Australien von mehreren Wellen von Cyberangriffen durch chinesische Bots getroffen.

Zu den Opfern der Angriffe gehören das E-Mail-Netzwerk des Parlaments, das Amt für Meteorologie, das Verteidigungs- und das Gesundheitsministerium sowie zahlreiche australische Universitäten und Unternehmen, wie einige Insider berichten.

Robert Potter, Geschäftsführer eines australischen Cybersicherheitsunternehmens, das mit der Bundesregierung zusammenarbeitet, beschrieb den Angriff als "ein Klopfen an der Tür, als ob jemand kommt und an deiner Tür klingelt".

Satellitentelefon auf dem Weg: Apple Inc. arbeitet daran, das iPhone mit einer Satellitenfunktion auszustatten, die es Nutzern in Notsituationen ermöglicht, Textnachrichten in Gebieten ohne gute Netzabdeckung zu versenden.

Das Unternehmen wäre in der Lage, mindestens zwei Notfallfunktionen zu entwickeln, die auf Satellitennetzwerken basieren, um sie in zukünftigen iPhones zu integrieren.

Und zum Schluss…

Wie würde unser Gehirn reagieren, wenn wir plötzlich einen zusätzlichen Finger hätten? Um das herauszufinden, hat der Neurowissenschaftler Aldo Faisal einen Roboterdaumen entwickelt.

"Es gibt einen speziellen Bereich in Ihrem Gehirn, der für jeden einzelnen Finger zuständig ist. Nun stellt sich die Frage: Wenn ich dir einen elften Finger gebe, ... verarbeitest du ihn auf dieselbe Weise wie ein normales Körperteil?", sagte er.

Es scheint so. Eine Stunde nach dem Einsetzen eines künstlichen Daumens an der rechten Hand hatten sechs freiwillige Pianisten gelernt, ihn auf der Tastatur zu benutzen.

Was wird die nächste Herausforderung sein?

Bis nächste Woche!

Gold kaufen - Silber kaufen