Wochenrückblick: Eurozone droht Rezession, Gold-Rallye

Newsdesk

4 Lesezeit

6. Jan. 2023

Die ikonische Euro-Skulptur vor dem ehemaligen Sitz der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt

07/01/22: Die Eurozone könnte bereits in eine Rezession gerutscht sein, Gold steigt auf ein 6-Monats-Hoch, die Weltwirtschaft steuert angeblich auf das schlechteste Jahr seit 40 Jahren zu. Und mehr.

💡Zitat der Woche

„2023 wird ein Jahr der globalen Rezession sein, aber es werden sich Investitionsmöglichkeiten aus der fortgesetzten Desynchronisierung zwischen den drei größten Wirtschaftsblöcken - den USA, der Eurozone und China - ergeben." Carmignac, eine französische Vermögensverwaltungsgesellschaft.

Investment-Nachrichten

Das Siegel des Gouverneursrats der US-Notenbank.

🏦 Die Fed veröffentlicht das Protokoll ihrer Dezember-Sitzung. Alle Beamten waren sich einig, dass die Zentralbank ihr aggressives Zinserhöhungstempo verlangsamen und die Zinsen schrittweise anheben sollte, um die Inflation zu kontrollieren und die Risiken für das Wirtschaftswachstum zu begrenzen. (Reuters)

„Die meisten Teilnehmer betonten die Notwendigkeit, Flexibilität und Optionalität zu bewahren, wenn die Politik zu einer restriktiveren Haltung übergeht", heißt es im Protokoll.

💡Lesen Sie unser SPOTLIGHT, um zu erfahren, wie sich Zinserhöhungen auf den Goldpreis auswirken.

Gold steigt auf ein 6-Monats-Hoch. Der Goldpreis erreichte am Dienstag ein Sechsmonatshoch von knapp unter 1.850 $ je Unze, und Analysten gehen davon aus, dass sich die Rallye im Jahr 2023 fortsetzen wird.

„Wir sind der Meinung, dass die Zentralbanken ihre Zinserhöhungen im Jahr 2023 zurücknehmen werden, was einen explosiven Anstieg des Goldpreises für die kommenden Jahre auslösen wird. Wir glauben daher, dass der Goldpreis 2023 um mindestens 20 % höher liegen wird, und wir sehen auch, dass Minenaktien den Goldpreis um den Faktor zwei übertreffen werden", sagte Eric Strand, Manager des AuAg ESG Gold Mining ETF.

💡Wird der Goldpreis im Jahr 2023 einen neuen Rekordwert erreichen? Lesen Sie unser SPOTLIGHT, um es herauszufinden.

📈 Aktien steigen. Der S&P 500 schloss am Mittwoch höher, nachdem das Protokoll der Fed-Sitzung veröffentlicht wurde, aus dem hervorging, dass sich die Beamten auf die Kontrolle der Inflation konzentrierten, auch wenn sie die Zinserhöhungen verlangsamten. (Reuters)

„Der Markt ist wie ein Kind, das nach Eiscreme fragt. Die Eltern sagen Nein, aber der Markt fragt weiter, weil die Eltern in der Vergangenheit nachgegeben haben. Der Markt glaubt immer noch, dass er ein Eis bekommt, nur nicht mehr so schnell wie zuvor", sagte Burns McKinney, Portfoliomanager bei NFJ Investment Group LLC in Dallas.

Wirtschaftsindikatoren mit einem fallenden Pfeil und der EU-Flagge im Hintergrund

🇪🇺 Europäische Aktien steigen aufgrund positiver Wirtschaftsdaten. Die europäischen Märkte bauten am Mittwoch ihre Gewinne aus, nachdem die Inflationsdaten aus Frankreich und Deutschland andeuteten, dass sich der Anstieg der Verbraucherpreise in der Eurozone verlangsamt. (Euronews)

Der paneuropäische Stoxx 600 schloss am Mittwoch mit einem Plus von 1,4 %, angeführt von Einzelhandelswerten, die um 3,3 % zulegten.

Vorläufige Daten zeigten, dass die Inflation in Frankreich im Dezember von einem Rekordhoch zurückging, nachdem eine Reihe von ermutigenden Daten, einschließlich eines Anstiegs der Produktionszahlen in der Eurozone und einer Verlangsamung der Inflation in Deutschland, veröffentlicht worden waren.

🇬🇧 Schlechte Nachrichten für die Rezession in Großbritannien. In seinem Makroausblick 2023 sagt Goldman Sachs voraus, dass das reale BIP Großbritanniens in diesem Jahr um 1,2 % schrumpfen wird. Damit liegt Großbritannien knapp vor Russland, für das ein Rückgang von 1,3 % im Jahr 2023 prognostiziert wird. (CNBC)

Sowohl die Eurozone als auch Großbritannien befinden sich bereits in einer Rezession, so die Schlussfolgerung des Chefvolkswirts von Goldman Sachs, Jan Hatzius, und seines Teams, „da in beiden Ländern die Energierechnungen der Haushalte viel stärker und länger ansteigen", was zu einer höheren Inflation führen wird als anderswo.

📉 Das Jahr 2023 könnte eines der schwächsten Jahre für die Weltwirtschaft seit 40 Jahren werden. In seiner Prognose für 2023 geht Barclays davon aus, dass die fortgeschrittenen Volkswirtschaften in eine Rezession abrutschen werden und prognostiziert ein globales Wachstum von nur 1,7 %. Die Credit Suisse geht davon aus, dass die Eurozone und das Vereinigte Königreich bereits in die Rezession gerutscht sind. (Bloomberg)

„Diese Volkswirtschaften dürften Mitte 2023 die Talsohle erreichen und eine schwache, zaghafte Erholung einleiten - ein Szenario, das auf der entscheidenden Annahme beruht, dass es den USA gelingt, eine Rezession zu vermeiden", so die Credit Suisse in ihrem Ausblick.

📸 Bild der Woche

Ein Meme, das zeigt, wie die gesamte Weltwirtschaft und das Finanzsystem über Microsoft Excel verwaltet werden.
Das gesamte weltweite Bankensystem und die Wirtschaft. Microsoft Excel.

Meinung

Ein Hammer mit goldenen Bitcoin-Münzen

🤔 Werden Kryptowährungen jemals eine sichere Anlage sein? Während große Institutionen als Verwahrer von digitalen Vermögenswerten auftreten, können einige Regulierungslücken nur durch neue Gesetze geschlossen werden. (Bloomberg-Meinung)

„Diese angstauslösende Unsicherheit sollte sich verringern, wenn mehr Krypto-Investitionen als reguläre Wertpapiere an normalen Börsen gehandelt werden, nicht anders als Aktien und Anleihen. Das wird die Kundengelder unter den Schutz der üblichen Sicherheitsvorkehrungen stellen und kostspielige juristische Manöver zur Wiedererlangung des eigenen Geldes ausschließen", schreibt Andy Mukherjee.

Was sonst noch passiert

Der russische Präsident Wladimir Putin auf einer Pressekonferenz

🇷🇺 Russland schickt neue Hyperschall-Marschflugkörper in den Atlantik. Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Mittwoch eine Fregatte mit neuen Hyperschall-Marschflugkörpern vom Typ Zircon in den Atlantik und den Indischen Ozean entsandt, die nach seinen Worten die ersten ihrer Art sind. (CNBC)

„Dieses mit Zircons bewaffnete Schiff ist in der Lage, den Feind auf See und an Land punktgenau und schlagkräftig anzugreifen", sagte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu.

🌞 „Es fühlt sich an wie Sommer." Die rekordverdächtigen Wintertemperaturen, die über den Jahreswechsel in Teilen Europas herrschten, veranlassten Aktivisten, schnellere Klimaschutzmaßnahmen zu fordern, und verschafften den mit hohen Gaspreisen kämpfenden Regierungen kurzfristige Erleichterung. (Reuters)

In den letzten Tagen wurden an Hunderten von Orten Temperaturrekorde gebrochen, von der Schweiz über Polen bis hin zu Ungarn, wo der wärmste Heiligabend in Budapest verzeichnet wurde und die Temperaturen am 1. Januar auf 18,9 Grad Celsius stiegen.

Und schließlich...

ein Mädchen trägt Moonwalkers von Shift Robotics

👟 „Moonwalkers". Das US-Start-up-Unternehmen Shift Robotics hat ein Gerät erfunden, das man sich an die Schuhe schnallen kann und das einen dreimal schneller laufen lässt, als man es normalerweise tun würde. (Euronews)

Mit diesen „Moonwalker"-Schuhen könnten Sie bis zu 11 km/h schnell laufen.

 

Bis nächste Woche!

 

Gold kaufen - Silber kaufen

image-letter

Das Spotlight

Der kostenlose Newsletter hilft Ihnen zu verstehen, wie Sie Ihr Vermögen aufbauen können.


image-letter

Spotlight erhalten

Der kostenlose Newsletter hilft Ihnen zu verstehen, wie Sie Ihr Vermögen aufbauen können.